Maren Falkenstein

Tierheilpraktikerin

 
 

Die Phytotherapie

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen


Phytotherapie bedeutet Pflanzen- oder Kräuterheilkunde und ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel.
 
 
Sie wird seit Jahrtausenden eingesetzt und das Wissen über die Heilkräfte der Pflanzen wurde von Generation zu Generation weitergegeben. In der Pflanzenheilkunde werden ganze Pflanzen oder Pflanzenteile wie Blüten, Samen und Wurzeln zur Heilung von Krankheiten verwendet. Einzelne Kräuter oder Kräutermischungen können direkt in getrockneter Form, als Tee, Tinktur, Essenz, Sirup oder Pulver innerlich angewendet und mit dem Futter verabreicht werden. Äußerlich wendet man die Heilpflanzen in Form von Einreibungen, Umschlägen, Inhalationen an. In welcher Menge, Form und Mischung die Kräuter ergänzend angewendet werden ist individuell verschieden. Ein großer Vorteil dieser Therapieform ist, dass so gut wie keine Nebenwirkungen auftreten und die Behandlung sehr natürlich ist.

Indikationen:

- Atemwegserkrankungen
- Erkrankungen des Bewegungsapparates
- Entzündungen
- Infekte
- Erkrankungen des Harntraktes
- Stoffwechselstörungen
- Hautprobleme
- Verdauungsstörungen
- zur Beruhigung bei nervösen Tieren
- oder auch zu Stärkung des Immunsystems.

Hinweis gemäß gesetzlicher Anforderung:
Die von mir angewandten Heil- und Diagnoseverfahren sind zum Teil wissenschaftlich umstritten und/oder schulmedizinisch nicht anerkannt, und ersetzen nicht eine Therapie beim Tierarzt, wenn es notwendig ist.